Abschlussfeier Yogalehrerausbildung

Abschlussfeier Yogalehrerausbildung

Teil 8 von 9 meiner Yogalehrerausbildung

…und wieso eine Abschlussfeier bei Teil 8 und nicht Teil 9?

Wie ich in diesem Beitrag schon erwähnt habe, ist ein Wochenende im Oktober ausgefallen. Dieses werden wir in den folgenden 4 Monaten nachholen.

Ashtanga Yoga

Bernadette hat Arlena eingeladen. Arlena gab eine Mysore Stunde. Bedeutet, dass jeder die First Primary Series im Ashtanga Yoga in seinem eigenem Tempo durchläuft. Dafür muss man die Reihenfolge der festgeschriebenen Asanas (Haltungen) kennen. Arlenas Wesen hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nicht nur ihre schöne Gesangsstimme, die uns mit dem Ashtanga Intro Chant bezaubert hat, sondern auch durch die Praxis hinweg immer mal wieder begleitet hat. Nein, ich spreche auch von meinem Muskelkater, der mich zwei Tage lang mies gestimmt hat.

Die Stunde lief nämlich wie folgt ab: wenn du überlegen musst, welche Haltung als nächstes folgt, dann machst du grundlegend ein Vinyasa (fließende Haltungsabfolge um warm zu bleiben).
Wenn du dich in der Reihenfolge der Asanas vertan hast, dann fängst du mit der richtigen Asana an und wiederholst ggf. die Asana, die du fälschlicherweise schon vorher gemacht hast.

Und dieses Vinyasa ist auch schon fordernd.

Ergo: Arlena ist streng, aber liebevoll. Und ihre Adjustments (Korrekturen) sind wunderbar. Dieses Gesamtpaket find ich gut.

Zertifizierung

Nach der zweistündigen, anstrengenden Yogapraxis wurden wir für unsere Yogalehrerausbildung zertifiziert. Mit dem Zertifikat gab es ein T-Shirt vom One-Love Yogashala mit einem witzigen Spruch hinten dabei.

Anschluss

Zur Halbzeit gab es ein Buffet. Jeder von uns hat eine Kleinigkeit zubereitet und mitgebracht, und Bernadette hat eine Suppe gekocht. Da gab es viele neue Gerichte kennenzulernen.

irgendwann ist Annelie dazugestoßen. Sie bot Hennatattoos an. Ich finde solch ein Hennatattoo ist eine schöne Erinnerung an den heutigen Tag.

Rückblick

Wenn ich dieses Jahr Revue passieren lasse, bin ich super froh mich für diese Ausbildung entschieden zu haben. Ich habe jetzt zwar wenig Freizeit, aber ich liebe was ich tue. Durch Yoga habe ich viel Kraft im energetischen und anatomischen Sinne gefunden, neue Routinen etabliert, mega Erfahrungen gemacht und tolle Menschen kennengelernt.

…wie weiter?

Jetzt mache ich was aus meinem Zertifikat und dem Wissen aus der Ausbildung. Ich werde und bin eine Yogalehrerin. Ziel erreicht? Nee, das war erst der Anfang.

Und zum Glück ist diese Ausbildung noch nicht zu Ende, weil ein Ausbildungswochenende nachgeholt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.