August Ausbildungswochenende

Anatomy Yogalehrerausbildung Erfahrungsbericht

Teil 6 von 9 meiner Yogalehrerausbildung

Ein tolles Wochenende liegt wieder einmal hinter mir. Dieses Mal brachte es viele Besonderheiten mit sich. Wie hier schon erwähnt, gab es zum Beispiel keine Hausaufgaben.

Freitag und Samstag begannen mit Hatha– und Vinyasa-Flow bei Timo aus unserer Ausbildung. Vor allem am Samstag wurde Power mit Power interpretiert. Wir waren trotz Anstrengung eher fit als platt.

Der gesamte Samstag drehte sich im Folgenden um Anatomie bei Lea Johanning. Sie war einsame Spitze. Innerhalb von 6 Stunden hat sie uns die Grundlagen der Anatomie mega prägnant beigebracht. Vor lauter Begeisterung für dieses Thema und ihre pädagogische Ader kann ich mich nur schwer im Zaum halten. Laut ihrer ellenlangen Biographie ist sie auch noch Ayurveda-Beraterin. Also, sollte ich in Erwägung ziehen mich zu Ayurveda beraten zu lassen oder hätte etwas für einen Physiotherapeuten, würde ich zu ihr gehen. Du siehst schon, ich halte sie für durchaus kompetent.

Bevor sie ging, gab es von ihr eine kurze und knackige Meditation. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass ich auch die Meditation überragend fand. Ich hätte nicht gedacht, dass auch hier die Om’s den Rahmen von Theorie bilden können. Echt toll.

Die letzten beiden Stunden des Tages gehörten Vera. Ganz so aufnahmefähig waren wir nicht mehr, aber auch sie macht ihre Sache top.

Am Sonntag ging der Tag mit Vera weiter. Wir haben Armbalancen (Haltungen in denen das meiste Gewicht von den Armen getragen wird) und Umkehrhaltungen (Haltungen in denen die Hüfte höher als das Herz positioniert ist) besprochen. Kopf- und Handstand ebenfalls trainiert und Tipps an die Hand bekommen.
Ihre Expertise war mir dann auch besonders wichtig, weil ich mir die einige Asanas (Haltungen) dazu für die Instagram-Challenges über YouTube angeeignet habe. Dadurch fühlte ich mich in diesen Bereichen sicherer unterwegs.

Vera ist aus meiner Sicht eine klasse Lehrerin. Sie schafft es komplizierte Asanas auf eine einfache und greifbare Art herunterzubrechen. Sie ist genau die richtige Person, um Armbalancen und Umkehrhaltungen zu begleiten. Diese Kategorie sieht auf Bildern besonders interessant und auch gleichzeitig beeindruckend aus. Grundsätzlich ist es wider Natur das Gewicht auf den Armen zu tragen und sich dann noch kopfüber zu befinden. Aus diesem Grund trauen Yogis sich in der Regel etwas später intensiver an diesen Bereich.

Hausaufgaben

Jetzt heißt es bis zum nächsten Mal:

  • die Kapitel 9-12 der Bhagavad Gita zu lesen
  • Mahamrityunjaya Mantra auswendig lernen (Sanskrit Aussprache und Schrift in Lautsprache, sowie die Bedeutung und den groben Nutzen der Rezitation und den Ursprung)

Und dann steht auch schon die Prüfung im September vor der Tür.

Es gibt Ausbildungen, wo man froh ist, dass die Paukerei ein Ende nimmt. Und ich für meinen Teil wäre gern noch ewig lang in dieser Yogalehrerausbildung.

2 Kommentare zu „August Ausbildungswochenende“

  1. Liebe Regina, vielen vielen vielen Dank für das überragende Feedback. Es hat mir mega Spaß gemacht mit Euch und ich freue mich unfassbar, dass ich dich so begeistern konnte!
    Du darfst dich jederzeit an mich wenden wenn du Fragen hast oder anderweitig mein Rad oder Kontakt suchen möchtest. Namaste und stay happy, deine Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.