Zwischenbericht September

Om Mantra Zwischenbericht September Yogalehrerausbildung

Die Prüfung naht, die Prüfung!

Für die liebe Prüfung habe ich tatsächlich alles erstmal auf Eis gelegt. Freunde. Yoga-Challenges. Aktive Präsenz in den sozialen Medien. Private Planungen. Yoga unterrichten.
Es ist nicht so, dass ich keinen Mut zur Lücke hätte. Nein. Ich bin ein mutiger Mensch. Nur habe ich keine Lust auf Lücken. Ich möchte das Wissen. Und bin scharf auf Yoga – falls es noch nicht deutlich geworden ist. I’m on fire.

Hausaufgabe

Das Mahamrityunjaya Mantra habe ich nun auswendig gelernt. So etwas geht gut in Kombination mit Mantrachants (Singen eines Mantras) anhören, dem Erlernen der Vokabeln und mit ein bisschen Interesse an fremden Sprachen. I love it.

Ehrlich gesagt bin ich in der Living Gita aktuell bei Kapitel 10 stehen geblieben. Den Rest hol ich gerne nach der Prüfung nach. In solchen Situationen bietet es sich an, das Mahamrityunjaya Mantra 108 Mal zu chanten, damit einem vergeben wird.

Namasté für deine Aufmerksamkeit. Fragen kannst du gern im Kommentarfeld hinterlassen.

2 Kommentare zu „Zwischenbericht September“

  1. Ach Regina, ich bin total begeistert über deine Wortgewandtheit und auch über den Inhalt dieses Posts! Du machst das toll hier. Ich hoffe, deine Blogbeiträge bekommen die Reichweite, die sie verdienen. Namaste ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.